Archiv der Kategorie: Eisklettern

Alles zum kalten Nass

Eisklettern in Thüringen – Region um Tambach – Dietharz

Allgemeines

Natürlich besitzen wir in Thüringen nicht die Wetterbedingungen um 400m Wasserfälle zur Kletterarena werden zu lassen, aber destotrotz gibt es einige Gebiete, wo auch Eiskletterer auf Ihre Kosten kommen. Alle Angaben, die hier gegeben werden, sind nur auf die jeweils vorgefundenen Bedingungen bezogen, werden also sehr stark schwanken. Bitte beachtet also immer die Eisbedingungen. Die hier vorgestellten Tipps sind nur als Anregung zu verstehen. Auch sind alle Fotos unter den unterschiedlichsten Bedingungen entstanden.

Diese Seite soll vorerst als Anregung dienen. Natürlich würden wir sie gern zur einer Seite ausbauen, die alle Möglichkeiten in Thüringen erfasst. Dazu benötigen wir aber Eure Mithilfe, also sendet uns Bildmaterial und Infos dazu.

Eistipps

Inhalt:

  1. Alte Talsperre
  2. Am Brand
  3. Röllchen

Weiterlesen

Eisklettern in Thüringen – Region um Eisenach

Allgemeines

Natürlich besitzen wir in Thüringen nicht die Wetterbedingungen um 400m Wasserfälle zur Kletterarena werden zu lassen, aber destotrotz gibt es einige Gebiete, wo auch Eiskletterer auf Ihre Kosten kommen. Alle Angaben, die hier gegeben werden, sind nur auf die jeweils vorgefundenen Bedingungen bezogen, werden also sehr stark schwanken. Bitte beachtet also immer die Eisbedingungen. Die hier vorgestellten Tipps sind nur als Anregung zu verstehen. Auch sind alle Fotos unter den unterschiedlichsten Bedingungen entstanden.
Weiterlesen

Festigkeit von Sicherungsmitteln im Eis

Archiviert aus: DAV Panorama 2/2005,“Eiskalt und doch brandheiß“, von Chris Semmel und Dieter Stopper

Klettern an gefrorenen Wasserfällen gilt als eine der gefährlichsten Spielformen des Bergsteigens. Neben der Frage nach der Lawinengefahr muss die Stabilität des gesamten Wasserfalls, die Eisqualität und der Routenverlauf bezüglich Eisschlaggefahr und Absicherbarkeit beurteilt werden. Bringt man schließlich eine Schraube im Eis an, bleibt die quälende Frage, ob und was diese hält.

Weiterlesen

1. Eisklettern – Einleitung

Autor: Frank Bültge

Säule bei KanderstegDie britische Klettererlegende Joe Brown sagte einmal, dass jede Kletterei, die mit Steigeisen leichter zu bewältigen sei als ohne, als Eiskletterei betrachtet werden kann. Eine derart weitgefasste Definition ist heute notwendig, um sämtliche Spielformen des modernen Eiskletterns zu erfassen. Eine dieser Spielformen ist das Wassereisklettem: Wo immer Wasser und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt zusammentreffen, entsteht Wassereis. Dieser Umstand lässt gerade in den Hochwintermonaten Dezember bis Februar in vielen Alpentälern Klettergerüste aus Eis wachsen – gefrorene Wasserfälle und wassereisüberzogene Felswände. Noch vor zehn Jahren galten Begehungen gefrorener Wasserfälle als besondere Herausforderungen für erfahrene „alpine Eiskletterer“. Man lernte die Klettermaterie Eis im alpinen Gelände kennen und brachte diese Erfahrungen in das Wasserfallklettern ein. Ähnlich wie im Felsbereich hat sich auch im Eisklettern die Entwicklung umgekehrt. Übereinstimmungen zwischen den athletischen und bewegungstechnischen Voraussetzungen von Wassereisklettem und Sportklettern im Fels, eine rasante Entwicklung im Ausrüstungsbereich und die gute Erreichbarkeit vieler Wasserfälle sind die Ursachen für den Trendwandel: Heute finden sich unter den Anfängern des Eiskletterns mehr Sportkletterer als Alpinisten. Wassereis ist oftmals auch die Materie des Einsteigers und nicht mehr nur die des Meisters. Dies ist die eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite werden von diesen Meistern gerade im Wassereis die Grenzen des Machbaren immer weiter hinausgeschoben. Um diesem Status quo gerecht zu werden, beschreiben auch ich hier den Einstieg in das Eisklettern über das Wassereisklettem und setzen dabei lediglich Kenntnisse aus dem Bereich des Sportkletterns im Klettergarten voraus. Steileisklettern ist also sportliches Klettern im Eis. Es fordert Mut, Kraft, Ausdauer und eine gute Moral. Eisklettern bietet besonders vielfältige Möglichkeiten an: von steilsten Eisrinnen über große alpine Wände bis hin zu gefrorenen Wasserfällen. Wobei die extremste Form das Mixed Climbs ist, das kombinierte Klettern in Eis und Fels.Ich werde besonders auf die Technik des Eiskletterns eingehen, denn ein gewisses technisches Verständnis ist von großem Vorteil beim Wasserfallklettern. Außerdem gibt es eine Vielzahl von technischen Geräten, mit zum Teil großen Unterschieden in ihrer Leistungsfähigkeit. Ich hoffe, dass ich den Profis einige News vermitteln kann. Aber gerade den Neueinsteigern möchte ich hirmit einen Einstieg in diese wundervolle Sportart ermöglichen.
Weiterlesen

2. Sicherungstechnik beim Eisklettern

2.1 Absicherungsmittel

Eisschrauben
Bildnachweis [7]

Vorwiegend sichert man mit Eisschrauben, deren Qualität sich in den letzten Jahren stark verbessert hat. Hierbei kann man zwischen verschiedenen Materialien. Aber auch Schlingen kommen immer wieder zum Einsatz. Eisschrauben bieten eine Haltbarkeit in solidem Eis von über 1000 kp. Sie werden stets in Verbindung mit einer Expressschlinge verwendet. Bei bestimmten Routen, besonders im Mixed Climbs[8] Bereich, benötigt man zusätzlich ein Sortiment Felssicherungsmittel.
Weiterlesen

3. Klettertechniken beim Eisklettern

3.1 Fußtechnik

Wie beim Felsklettern müssen auch hier alle Techniken ausgiebig trainiert werden. Das Treten und Greifen sind die Bewegungsmerkmale des Eiskletterns. Wobei das Greifen meist durch ein Schlagen mit der Eisaxt ersetzt wird. Wie beim Felsklettern kommt auch beim Eisklettern das Treten der vorrangigen Bedeutung zu. Treten bedeutet allerdings im Eis das Schlagen der Steigeisen ins Eis. Dabei unterscheidet man zwei grundsätzliche Techniken. Zum einem die Frontalzackentechnik und zum anderen die Vertikalzackentechnik. Weiterlesen

4. Schwierigkeits- Bewertung im Steileis

I. Einfaches Gehen mit Steigeisen, Steilheit bis 45°, technische Geräte sind nicht notwendig

II.Einfache Seillänge um 60° in gutem Eis mit kurzem, steilen Abschnitten, Sicherungen und Stände bieten kein Problem

III. Gute, homogenes, im allgemeinen dickes und solides Eis um 70°/ 80°, kurze, steile Passagen, Zwischensicherungen können immer noch gut gesetzt werden, einige Ruhepositionen vorhanden
Weiterlesen

5. Eisklettern – Literaturverzeichnis

Hier sind alle verwendeten Materialien aufgelistet, die ich zum Schreiben der Infoarbeit zum Thema Eisklettern benutzt habe. Alle benutzten Materialien und Links wurden im Jahr 2001 genutzt.
Weiterlesen

Schleifen von Eisgeräten

„In Wahrheit reicht das Eisklettern weiter in die Bergsteigergeschichte zurück als das Felsklettern.“

Eisklettern bei EisenachJEFF LOWE: „Wer sich an eisigen Freuden hoher Gipfel und an vereisten Wasserfällen vergnügt, steht in direkter Verbindung zum Geist und zum Abenteuer der Bergpioniere. Leute, die an kombinierten Sportrouten trainieren, erwerben größere technische Fähigkeiten, als sie im Hochgebirge einsetzbar sind. Den letzten Beweis lieferte 1999 die in sieben Tagen vollbrachte Solobesteigung der 4.200 Meter hohen Südwand des Dhaulagiri durch Thomas Humar. Ich halte es für keine gute Idee, wenn junge Kletterer Humars Vorbild nacheifern. Denn sollte das Klettern nicht mit jeder Tour das Leben verschönern als es gefährden?

Es gibt andere, sicherere Herausforderungen für die Kletterer von morgen: Zwei junge Wilde könnten zum Beispiel die North Buttress des Mount Hunter in Alaska frei begehen, oder ein gutes Team könnte die senkrechten Eisrillen an der Nordflanke des Latok I in Pakistan angehen. Und ich hoffe, es werden noch mehr Eisparks geschaffen wie in Ouray, Colorado. Bekleidung, Ausrüstung, Technik und Kletterstile werden sich in noch unvorhersehbarer Weise entwickeln. Ich bin überzeugt, dass Abenteuer und Herausforderung das Wichtigste bleiben werden. Ich beneide die jungen Kletterer um die kristallklaren Erfahrungen, die vor ihnen liegen.“

Quelle: Lowe, Jeff – Seelen auf Eis. In: Stimmen vom Gipfel, The Banff Centre Of Mountain Culture and National Geographic Society. Washington DC 2001

Da nicht jeder eine Eisaxt aus der aktuellen Kollektion der vielen Anbieter sein eigen nennt und ich schon des öfteren gefragt wurde, wie muss man die Haue einer Eisaxt eigentlich schleifen bzw. nachschärfen muss, hier eine kurze Erklärung, welche auf den Ideen von der Jeff Lowe basieren, der diese vor vielen Jahren schon in einem Video publiziert hat. Alle weiteren Erfahrungen habe ich dann mit eigenen Hauen ausprobiert.
Weiterlesen

Eisklettern im Pustertal – Rein in Taufers

Autor: Volker

Zusammengefasst …

Eisklettern in Rein in Taufers – wo ein italienisches Tälchen an der Österreich-Grenze endet. Diesmal hatten Bernd, Frank und ich noch Basti dabei, der im alter von 23 Jahren den Altersdurchschnitt wirksam senkte. So konnten wir mit Optimismus auf das Eis einschlagen mit den schönen bissigen Äxten. „denk dran, Volker, die Axt muss sitzen“ sagt Frank unser verlässlicher Vorsteiger gern, wenn man mal eine leichte Passage selbst vorsteigt. Was das wirklich heißt, merkt man am besten, wenn man eine von Frank am Standplatz gesetzte Axt wieder mitnehmen will – auch in Arco sind sie zu teuer, um sie dort, wo sie gerade so schön sitzen, sitzen zu lassen. Außerdem sind es wirklich schöne Teile.
Das Eis war gut in dieser Saison und wenn es mal nicht so gut war, hat das eh Frank gemacht. Nicht so gutes Eis hat mehr eingelagerte Luft, je mehr desto schlechter. Wir hatten auch durchsichtiges Eis ohne Luft, unter dem noch der Wasserfall fiel, mit einem gedämpften Ton, und wir hatten einen fast überhängenden Ausstieg aus einem Felsstandplatz in sonnendurchschienene Eisgalerien. Das schöne war da, wo wir waren.
Vor dem Dunkelwerden konnte man noch die schöne Skiloipe entlang hasten. Das ist praktisch eingerichtet für Eiskletterer, die hinterher zum Vasa-Lauf fahren. Im übrigen war Franks schöne Frau Conny mit schöner Tochter Nima dabei. Besonders Nima, die noch nicht läuft, hat den Altersdurchschnitt nach unten gerissen, leider nicht in der Klettergruppe. Aber das wird ja noch. Für alle Nepal-Erfahrenen: Der Name Nima ist mongolisch inspiriert, nicht nepalesisch. Deshalb eignet er sich auch für eine Tochter. Praktisch ist, dass demnächst auch der Sohn Nima heißen kann, nepalesisch inspiriert. So hoffen wir, denn sonst kommt nur Reudiger in Frage und das ist ja kein schöner Name. (nicht wundern, nur für Insider)
Weiterlesen