Archiv der Kategorie: Klettern

Kletterhinweise aus aller Welt

Thüringer und eine Schwarzwälderin klettern Onsight durch die Große Zinne

Ende August holte sich Dirk Uhlig eine der seltenen Onsight-Begehungen des „Phantom der Zinne“. In Begleitung von Alexandra Schweikart, die bis auf die 9+ Seillänge und einen Griffausbruch in einer leichten Passage alles sturzfrei kletterte, brauchte das Team knapp 12 Stunden für die 550m lange Tour durch die Nordwand der Großen Zinne.

Zur Eingewöhnung kletterten sie Tags zuvor die 10 Seillängen-Tour „Ötzi trifft Yeti“ in Wechselführung.

Einen ausführlichen Bericht mit vielen Eindrücken und passenden Bildern ist auf der Seite der Erfurter Bouldersparkasse zu finden.

Allein der Rucksack den Alex trug zog schon nach wenigen Metern gen Tale. So tauften wir unseren ungesprächigen Begleiter auf den Namen „Spiderschwein“ denn so fühlte er sich auch an. In der zweiten Seillänge ging’s dann schon richtig zur Sache. Sie war mit einer schwierigen Querung garniert und gegen Ende machte mir auch noch der Seilzug zu schaffen. Alex meisterte diese Seillänge und das noch mit 5 Kilo mehr auf dem Rücken. Seillänge 3 war dann schon was zum genießen bot sie meterweise beste Henkelkletterei mit ein paar schweren Zügen. Die vierte war dann schon die letzte schwere Seillänge. Doch fast wäre der Onsight in die Hose gegangen. Ich zog überschwänglich zum nächsten Griff, den Stand schon vor Augen als der große Henkel beim übersteigen heimtückisch knackte und nachgab. Ein beherzter Satz zur nächsten Leiste verhinderte Schlimmeres. Der Puls war darauf exorbitant angestiegen und wir gönnten uns erstmal ein kurzes Break.

Erfurter Bouldersparkasse

3. Klettermarathon in Jena

Da Kletterwettkämpfe in Thüringen eher selten sind und Infos sicher noch seltener die Interessenten erreicht, hier der Hinweis auf den nun schon 3. Mannschaftsmarathon der Rocks-Kletterhalle in Jena am 13.7. ab 18:00 bis 24:00.

Es wird in Mannschaften zu 3 Leuten geklettert mit einem speziellen Punktesystem aus Routenanzahl, -schwierigkeit, -vielzahl, -länge und Begehungsstil.

  • Teilnahmegebühr pro Mannschaft: 30,-
  • Anmeldungen können ab sofort über das Anmeldeformular getätigt werden.
  • Anmeldeschluss ist eine Stunde vor Wettkampfbeginn!

Wer also mal testen will ob er El Cap-reif ist, mitmachen und Spaß haben! Vielleicht gibt es ja auch wieder eine Shirt als Erinnerung, auf der Webseite des rocks. Kletterzentrum sind leider nur sehr spärliche Informationen hinterlegt.

Ratssteinbruch bei Ilmenau

Autor: Heubs

Hauptsektor rechtsHallo liebe Natur- und Kletterfreunde. Ende März war ich einmal wieder in Thüringen unterwegs. Was heißt war, es war der erste Felskontakt in Thüringen und Dank der Klimaerwärmung in Deutschland, kann man heut zu Tage schon recht früh dem Klettersport frönen. Da ich mit ein paar Kletterfreunden unterwegs war, die vorher noch nicht viel natürlichen Fels unter den Händen und Füßen gespürt hatten, entschloss ich mich für ein recht schönes Anfängerklettergebiet. Der Ratssteinbruch bei Ilmenau war unser Ziel.
Weiterlesen

Klettern in Italien – Finale Ligure

Klettern am MeerFinale Ligure, sagten alle, sei sehr schön, der Fels rauh und die Temperaturen ganzjährig zum Klettern geeignet. Gut, dachten wir uns, und fuhren Ende Februar hin. Hier nun ein paar Infos für Nachahmer.

Anfahrt

Zunächst sollte man wissen, dass Finale Ligure im SW von Genua liegt und somit eine ganze Ecke von Mitteldeutschland entfernt. Der Routenplaner wird um die 1000km angeben, aber die Fahrt lohnt sich in jedem Falle, das im Vorfeld. Zu bedenken gibt es, dass man Vignetten für Österreich (Pfändertunnel gehört strenggenommen schon zur Autobahn, also auch bei Fahrt über Bregenz direkt Vignettenpflicht) und die Schweiz erwerben muss, will man über den San Bernadino Pass, die wohl kürzeste Variante, fahren. Auch in Italien wird Autobahnmaut erhoben.
Weiterlesen

Augenblicke und Gedanken

Kletterer nähren sich von Träumen, aber sie können sich nicht damit zufrieden geben. Indem sie den Kopf heben, begegnet ihr Blick der Realität. und sie ruhen nicht, bis sie sich mit ihr messen können. Das Glück der Bergsteiger ist, dass sie ihre Träume leben und diese der Realität in nichts nachstehen.

Cloude Gardian in Vertical 4/2007

Da ich mich in der Natur wohl fühle, verbringe ich viel Zeit draußen – Regen, Schnee und Wind sind für mich das wahre leben. Schließlich besteht die Welt nicht aus Autos und Hochhäusern, sondern aus Eis, Fels, Regen und Staub. Das ist es, was für mich am meisten zählt.
Ich liebe das Gefühl des reisenden Kletterers. Kletterer sind ein universeller Clan, denn schließlich wir sind alle auf der Suche nach etwas. Nicht unbedingt auf die gleiche Weise und auch nicht nach der selben Sache. Aber uns verbindet ein gemeinsamer Gedanke: Dass die Dinge um uns herum bedeutsam sind. Das Erlebnis ist wichtig und das Empfinden ebenfalls. Leben bedeutet, alle Gefühle kennen zu lernen. Mal sind sie angenehm, mal unangenehm. Aber immer interessant. Und so will ich mein Leben leben.

Steve House in Vertical 4/2007

Klettern in Südafrika

! Bilder folgen, da die DIAs noch nicht gescannt sind. Da aber die Nachfrage schon mehrmals hier aufschlug, hier zumindest schon der Bericht.

Eigentlich sollte mich die diesjährige Reise in die Höhen des Ama Dablam führen. Aus einigen Gründen habe ich dann doch abgesagt und Volker ist mit Axel erfolgreich auf dem Gipfel dieses Traumberges gewesen. Trotzdem konnte ich natürlich den Rucksack nicht in der Ecke liegen sehen und eine andere Ecke der Welt war schnell gefunden, Danny und Hartwig sind für vier Wochen in Namibia, danach will Danny Südafrika erkunden und bisher war er noch alleine. Schnell wurden gemeinsame Zeitpläne gemacht und die Vorbereitung konnte beginnen.
Weiterlesen

Klettern auf Sizilien

Klettern auf SizilienDas Wetter in Deutschland ist wieder Grau und nass, nicht genügend Kälte für das Eisklettern, zu wenig Motivation für das Plastikturnen und zu viel Fernweh für den heimischen Boulder?

Dann nichts wie weg – eine „Billigflieger“ gesucht und in den warmen Süden bei festem Gestein und ausreichend Routen für dicke Unterarme und schmerzende Finger. Sizilien – die Insel im Mittelmeer ist ein solches Ziel.
Weiterlesen

Dreh- und Fallschutz für Klettergriffe

Klettergriff mit zusätzlicher SpaxSchon mal über die Verwendung eines Helmes in Kletterhallen nachgedacht? Wohl eher nicht – obwohl es manchmal angebracht wäre, denn auch Kunststoffgriffe können brechen und die Leute am Boden gefährden. Ähnlich verhält es sich mit verdrehten Griffen, plötzlich fliegt man aus der Route oder dem Boulder, weil der Griff sich nicht in der Position hält, wie er es eigentlich sollte.
Dagegen hilft eine zweite, kleine Schraube im Griff – in der Regel ein einfache selbstschneidende Holzschraube (Spax). Nicht jeder Griff hat dieses Vorzug integriert.
Ein komplett neues System gegen das Fallen und Verdrehen von Klettergriffen hat die Firma crux entwickelt.
Auf der Rückseite gibt es eine Gummierung, die das Herunterfallen und Verdrehen der Bruchstücke verhindern. Bestehende Griffe können nachträglich mit der Gummierung ausgestattet werden.

Berlin ist um eine Attraktion reicher

Der Kegel
Die Attraktionen heißen „Der Kegel“ und „Der Boulder Kegel“ und liegen in Berlin Friedrichshain.

Sie sind eine private Initiative von begeisterten Kletterern aus Berlin, die einen alternativen Kletterort zu trainieren und Treffen in Berlin gesucht haben.
Der Kegel selbst ist ein alter Bunker aus dem zweiten Weltkrieg, den die aktiven Teilnehmer als Kletteranlage umgebaut haben. Ergänzend dazu wurde im Sommer eine Boulderanlage im freien errichtet und für die Wintersaison fand am 9. Dezember die Eröffnungsparty der Boulderhalle statt.

Mehr Infos finden sie unter www.derboulderkegel.de. Auch stehen die Betreuer der Website bei Fragen gerne zur Verfügung.

Kletterpsyche in der Kletterpraxis

Mach es für dich

Überlege – warum du kletterst und was du erreichen willst. Sortiere deine Punkte nach Wichtigkeit und definiere dir ein Motto daraus. Sei flexibel und passe dein Motto der Situation an. Wichtig ist, es sollte dein Motto sein und zu dir und deiner Einstellung passen.

Spüre deinen Körper

Klettern in AustralienMit der nötigen Ruhe kletterst du besser. Nervosität sorgt für Fehler, zu viele Ruhe schadet der Motivation. Beruhige dich und starte dann in die Route, wenn Körper und Geist beriet sind. Bevor du in einen Weg startest, helfen Atemübungen und leichte Erwärmungen den Körper und den Geist auf die Route vorzubereiten und die nötige Ruhe zu finden.
Kletterst du in der Route, so versuche die Ruhe zu bewahren. Nutze Ruhepunkte am Fels um zu Atmen und so genügend Sauerstoff den Muskeln zu zuführen.
Genauso gilt es für Gelassenheit – eine gewisse Anspannung ist wichtig. Du willst etwas erreichen und da ist Aufregung nicht falsch. Beruhige dich und versuche dein Projekt. Die Anspannung fällt, wenn du dein Projekt punktest.

Virtuell Klettern

Schwere Routen, Routen an deinem Leistungslimit, erfordern Übung, Kenntnis über die Route und deren Probleme. Um Routen zu begreifen und den Körper auf die Bewegung und die Belastung vorzubereiten hilft es, die Route im Geiste zu klettern. Anfangs machst du es im Einstieg, bei größeren Projekten wirst du die Route irgendwann überall klettern können. Die Erinnerung an die Bewegung formt die Route und sorgt dafür, dass dein Körper die Bewegungen lernt und sie so im entscheidenden Moment abruft. Weiterlesen