Freie Begehung der Westwand am Falkenstein

Uwe Thomsen und seinem Gefolge gelang 1976 die technische Erstbegehung der Westwand am Falkenstein. Runde 35 Jahre später widmete sich Dirk Uhlig diesem Technoklassiker.
Nach dem Dirk die Nordwestkante mit einer freien Begehung beglücken konnte, hat er sich nun also die Westwand, nach Sanierung der kompletten Route, geholt. Die Sanierung war bereits im letzten Jahr abgeschlossen und in der letzten Woche konnte Dirk alle notwendigen körperlichen und geistigen Ressourcen nutzen um den weg frei zu begehen. Die Route hört auf den Namen Direttissima (8b+ / 3SL).
Direttisima am Falkenstein

Der zugehörige Videobericht für die Sendung Biwak ist online einzusehen – viel Spaß.

2 Gedanken zu „Freie Begehung der Westwand am Falkenstein

  1. Buchi

    Glückwunsch zu dem überhängenden Plattenbrett :). Der obere Teil ist neuerdings auch zum Freiklettern wiederentdeckt worden (Westverwandtschaft)

  2. Olli

    Das scheint mir ja noch sehr frisch zu sein. Meinen Glückwunsch!
    Und der Otti hängt am anderen Ende… Da fällt mir ein, ich wollt euch mal Besuchen kommen.
    Grüße und bis bald.

Kommentare sind geschlossen.