Hangsteine und Bärenfalle bei Mosbach/ Eisenach

Allgemeines:

Drei Massivwände laden hier zum Klettern ein, wobei die Wände bis zu 60m hoch sind. Die Erschließung begann bereits in den dreißiger Jahren durch Bergsteiger aus Eisenach und Waltershausen. In den letzten Jahren wurden viele neute Routen erschlossen und alte Haken durch neue ersetzt.
Beim Zustieg von Mosbach aus, kommt man an zwei kleineren Felsen vorbei, die nun auch einige Wege haben.

Charakteristik:

Hangsteine bei Eisenach
© Foto: Stefan Holz

Die reizvolle Lage dieses Massives machen das Klettern am Hangstein zum Naturerlebnis, wobei auch die Länge der Routen in Thueringen nicht allzu oft anzutreffen ist. Vorrangig wird Wandkletterei geboten, wobei sich die leichtesten Routen im fünfer Bereich bewegen und nicht so zahlreich vorhanden sind. Das Gestein ist ein relatives festes Konglomerat. Die Sicherungsmöglichkeiten sind in der Regel recht gut, wobei kleine Stopper oder Friends immernoch als nützlich einzustufen sind.
Eine Übersicht über die vorhandenen Routen haben wir hier zum Download für Euch vorbereitet. Viel Spass damit.

Südwestlicher Hangstein

  • Moos au Chocolat (H.Engelhard, R.Richter, S.Novotny) 6+
    zwischen Maximalvariante und AW zum 4. Haken vom AW 4H
  • Leisetreter (F.Gaßmann, U.Reichl) 7-
    vom ersten Ring des Falkenbandes, aus Verschneidung links über Überhang, gerade 7BH, 1R
  • Elchtest (U.Reichl und F.Gaßmann) 7
    zwischen Falkenband und Rennsteig gerade hoch 12BH, 2R
  • The Wall II (F. Gaßmann, A. Hoyer, 2.9.2001) 7
    Verlängerung von The Wall 7BH, die ersten 5m etwas brüchig
  • Diese Tour ist ein Geschenk an unseren Verpflegungsvorsitzenden „Quarksahne“ vom Cafe Brüheim. Seine Reaktion ist atemberaubend, so ein Geschenk hat er nicht erwartet. Die Erstbegehung übernimmt das „Quarksahne-Team“, die grössten Fan`s dieser genussvollen Torte.
    Quark-Sahne-Team (F.Bültge,R.Ehrhardt,S.Lieder,U.Stein) 6
    rechts von „Die andere Seite“ gerade hoch, 16 BH, sehr schöne Tour
    (Es wurden noch zwei Haken nachträglich gesetzt, keine Stopper oder Friends mehr nötig)
  • Die ErstbegeherUnd wieder macht der KVFL, zwei seiner Mitgliedern ein Geschenk, eine Erstbegehung am heimischen Fels. Diesmal freuen sich der „Alterspräsident“ und der „Freizeitpräsident“ über einen neuen Weg am Hangstein-Hauptmassiv.
    Präsidentenführe (B.Nachtwey und H.Tamke; 2.09.2001) 6
    rechts von Quarksahne den BH folgen, 1 Standplatz
  • Assi mit Niveau (E.Möller, S.Lieder; 29.04.2005) 5+
    ganz rechte Tour, neben „Präsidentenführe“ und „Quarksahne“, schöner fester Fels, welcher im Vorfeld gesäubert wurde
  • Zwillingsriss (C.Roth, V.Lutz; 12.05.2005) 7-
    Links der Hansbachroute (FH) einsteigen, dem Riss rechtshaltend über zwei kleine Überhänge folgen bis zum Standplatz „Alter Weg“, Möglichkeiten für Friends/ Stopper vorhanden
Topo Topo links Topo rechts
Übersichtskarte Süd- und Westlicher Hangstein (linker Wandteil) Südwestlicher Hangstein (rechter Wandteil)
Topo NO Topo SW Zustiegsskizze
Nordöstlicher Hangstein „Detailtopo“ rechter Wandteil des Südwestlichen Hangstein Zustiegsskizze

Download der aktuellen Routenliste am Hangstein. (Microsoft MS Excel Format Excel Datei)

Nordöstlicher Hangstein

Rechts des Hauptmassives befinden sich noch einige schöne Routen, vorrangig im etwas leichteren Schwierigkeitsbereich, die mittlerweile alle saniert sind. Außerdem sind neue Routen hinzugekommen.

  • Fit im Kopf 5, S-Lieder, J.Lieder;
    ganz links, den BH folgend zum Buch (rechts am Ausstieg) oder zum Gipfel
  • Rückenwind für drei Vorschlag 5+, F.Bültge, C.Bültge;
    zwischen „Fit im Kopf“ und „Dreiherrenstieg“ an 15 BH zum Gipfel oder Gipfelbuch (rechts)
  • Jungendschwund 6, Eingebohrt und erschlossen von S.Lieder, als Geschenk für B.Nachtwey;
    rechts von Dreiherrenstiege, den BH folgen zum Gipfel

Westlicher Hangstein

Unmittelbar links des Südwestlichen Hangsteins gelegene Massivwand, bei frontalen Blick auf das Hauptmassiv. Links vom „Klettersteig“, welcher auf das Massiv führt.

  • Abstiegsverschneidung (Nicht ohne Keile) 6+, Ralf Richter u. Norbert Landefeld;
    Verschneidung an rechtem Massivrand, 6 selbstgebastelte Haken, einzementiert
  • Im Westen nichts Neues 7-, Ralf Richter u. Norbert Landefeld;
    kurzer Riß am rechten Wandfuß, links queren, weit rechts ansteigend Rissspur, über Überhang 9H, sehr nette Route (erster Haken ist von unten nicht sichtbar, über Kopf greifen)

Bärenfalle

Bärenfalle
Seit dem vor einiger Zeit eine kleine Rodung um das Massiv statt gefunden hat, sind die Felsen auch wieder vom Weg zu erblicken und dies führte auch gleich zu zwei neuen Wegen. Um sich auch hier ein wenig besser zurecht zu finden, haben wir ein Topo erstellt.

  • Waschbärenweg (D.Günther, U. Kleinstäuber 21.07.79)
  • Fallender Bär (Felicitas Piur, Uwe Piur 31.05.04) 5+
  • Balu (Felicitas Piur, Uwe Piur 31.05.04) 6+
  • weg der gutmütigen Ehemänner (Steffen Lieder , Bernd Nachtwey 15.04.07) 6
  • Sonnendach (Frank Baumbach, F.Bültge 21.04.07) 7-

Topo Bärenfalle Sonnendach

Zustieg:

Zustieg
Ausgangspunkt ist Mosbach bei Eisenach oder die „Hohe Sonne“ zwischen Eisenach und Wilhelmsthal.

  • In Mosbach parkt am Ortsende, Waldrand und folgt dem Wegweiser zum „Wachstein“, der rechte Weg an der Gabelung, vorbei an einer großen Wiese. Als erstes sieht man auf der rechten Seite die „Bärenfalle“. Im folgenden führt dann der Weg zum Hangstein.
  • Beim Start an der „Hohen Sonne“ folgt man dem Rennsteig, in Richtung Inselberg, bis man zu einer Lichtung, gesäumt von großen Kastanien kommt. danach biegt man den nach links in den Wald bergauf ein un folgt diesem.
    Ansonsten haben wir hier eine kleine Skizze erstellt, die Euch auf den richtigen Pfad bringen soll.

Anreise:

  • Anreise mit dem Auto:

    1. Ausgangspunkt ist Mosbach, das man von Wutha-Farnroda mit Bus und Auto erreichen kann
    2. Ausgangspunkt ist Eisenach, sehr gut über die A4 zu erreichen, von Eisenach fährt man Richtung Hohe Sonne/ Meiningen bis zur „Hohen Sonne“, hier parkt man
  • Anreise mit der Bahn:

    1. Wutha- Farnroda läßt sich aus allen Richtungen erreichen, vom Bahnhof gehts dann weiter mit dem Bus nach Mosbach
    2. Bahnverbindungen bestehen eigentlich von allen Richtungen – Erfurt, Meiningen, vom Bahnhof in den Bus gegenüber und zur „Hohen Sonne“ bzw. eine schöne Wanderung durch die „Drachenschlucht“ oder „Landgrafenschlucht“

Camping:

  • Campingpark Eisenach „Am Altenberger See“
    99819 Wilhelmsthal
    Tel. 0 36 91 / 21 56 37
    www.campingpark-eisenach.de
  • Camping- und Caravanplatz am Rennsteig
    99819 Oberellen
    Tel. 03 69 25 / 6 14 18

    Download der Camping-Liste Thüringen im Adobe pdf-Format pdf-Format

0 Gedanken zu „Hangsteine und Bärenfalle bei Mosbach/ Eisenach

  1. Edith Möller

    Hallo Kletterfreunde,
    vielleicht könnt Ihr weiterhelfen?! Bin Mitglied des Bürgervereins Mosbach(gegründet im Januar 2010) , der sich gegen die Umverlegung der B 19 einsetzt(Siehe „Mosbach sagt Nein“ im Internet-Seite wird momentan umgestellt).
    Die B 19 soll nach den Plänen der Deges von Wilhemlstal durch einen Tunnel nach Mosbach und dann über eine Riesenbrücke vor dem Waldbad Mosbach verlaufen,danach Richtung Anbindung Kreisel in Wutha-Farnroda gehen.
    Wie ich weiß, haben sich ja auch in den letzten Jahren Kletterfreunde dafür eingesetzt, das an den Hangsteinen der Uhu in Ruhe brüten kann.Danke!!!
    Nun unsere Bitte: Vielleicht besitzen auch einige von Euch Fotomaterial vom Horst und unsrem Uhu ,das Ihr uns zur Verfügung stellen könntet und Ihr uns damit sehr helfen würdet, eine weiteren sinnlosen Zerschneidung von Landschaft und Natur zu vermeiden.
    Herzliche Grüße
    Edith