Schlagwort-Archive: Diaabend

Eisenacher Diaabend – Indien – Tempel, Götter und Legenden

IndienAm Donnerstag, 29.03.2007, 20.00 Uhr im Bürgerhaus der Wartburgstadt Eisenach, Ernst-Thälmann-Str.94, von Wigbert Röth.

Mit neuen Bildern seiner letzten Reisen zeigt Wigbert Röth seine aktuelle Diashow.
Indien, heute noch geprägt von Legenden und vom Mythos seiner Vergangenheit, ist an Exotik kaum zu übertreffen. Tief verwurzelt im Glauben des Hinduismus und seiner unüberschaubaren Götterwelt stehen die Menschen heute an der Schwelle zum 21 Jh.
Wigbert Röth erzählt einfühlsam von Begegnungen mit diesen Menschen und zeichnet mit seinen Bildern ein bunt schillerndes Porträt Nordindiens.
Die Reise führt durch Rajasthan mit seinen farbenfrohen Menschen. Hier haben viele Jahrhunderte Maharadschas ein prunkvolles Leben geführt. Noch heute kann man ihre Spuren in Rajasthan finden. Im Schatten märchenhafter Paläste offenbart sich aber auch grenzenlose Armut. Mit bewegenden Bildern dokumentiert der Fotograf die harten Lebensbedingungen der Menschen.
Die Reise führt in die Wüste Thar, zum größten Kamelmarkt Indiens, zum Taj Mahal, einer ergreifenden Liebeserklärung, an den Ganges nach Varanassi und zu bedeutenden hinduistischen Tempelstätten bis nach Kalkutta.
In Indien liegen auch die Wurzeln des Buddhismus und im indischen Himalaya ist der tibetische Buddhismus lebendig. Auf mehreren Expeditionen erlebt der Fotograf Ruhe und Spiritualität dieser Religion in den Bergen von Sikkim, Garhwal, Zanskar und Ladakh.
Wigbert Röth zeigt mit seinem Vortrag bewegende Eindrücke dieses Landes und spannt eine Brücke zwischen den Menschen und ihrer Kultur.

weitere Informationen unter geonatur.de

Eisenacher Diaabend – Transsibirische Eisenbahn – Abenteuer Russland

RusslandAm Donnerstag, 8.03.2007, 20.00 Uhr im Bürgerhaus der Wartburgstadt Eisenach, Ernst-Thälmann-Str.94, von Holger Fritzsche.

„Die Transsibirische Eisenbahn ist die Bahnreise der ganzen Welt. Alles andere sind Peanuts.“
Dies schrieb Eric Newby, einer der erfolgreichsten englischen Reiseschriftsteller.
Aber das ist längst nicht alles, was Russland dem Reisenden zu bieten hat. Allerdings, das Land muss noch entdeckt werden. Holger Fritzsche hat das Land mit einem russischen Geländewagen durchquert, den Baikalsee im Winter zu Fuß und mit Zelt überquert. Er hat am Sibirian Ice Marathon teilgenommen, einen der kältesten Langstreckenläufe der Welt und ist als erster mit einem Gleitschirm vom 5633 m hohen Elbrus, dem höchsten Berg im Kaukasus geflogen.
Holger Fritzsche zeigt, wie es ist, wenn man in Russland unterwegs ist. Was erlebt der Reisende in der Transsibirischen Eisenbahn, in Moskau, am Baikalsee und an anderen schönen Plätzen dieses riesigen Landes? Was ist dran an der russischen Gastfreundschaft?
Etwas Besonderes ist eine Reise durch Russland auf jeden Fall. Das Land bietet endlose Weiten und gewaltige Gebirge. Straßen ziehen sich bis zum Horizont, Flüsse, einer gewaltiger als der andere, zerschneiden das Land und dazwischen ducken sich sanftmütig verschlafene Dörfer.
„TRANSSIB“ ist eine Reportage über den sehr speziellen Charme eines Landes zwischen den Kulturen – aktuell, informativ, spannend und skurril.

weitere Informationen unter geonatur.de