Schlagwort-Archive: Norwegen

Eisenacher Diaabend – Fjord-Norwegen – Vom Südkap zu den Lofoten

NorwegenAm Donnerstag, 15.02.2007, 20.00 Uhr im Bürgerhaus der Wartburgstadt Eisenach, Ernst-Thälmann-Str.94, von Kai-Uwe Küchler.

Fjord-Norwegen, eines der schönsten Reiseziele und der am häufigsten besuchte Teil des Landes bietet viele Überraschungen und Erlebnisse. In seiner neuen Dia-Show lässt der Fotograf und Buchautor Kai-Uwe Küchler in farbenprächtigen Bildern die schönsten Fjorde, spektakulärsten Gebirgsregionen und die einzigartige Natur lebendig werden. Seine Reise startet in Oslo, führt über den sonnigen Süden und durch die bezaubernde Landschaft Telemarks, auf den steil aus dem Lysefjord ragenden Prekestolen hinauf, bis an den Hardanger Fjord, wo im Mai die Obstbäume blühen und im Herbst knackige Äpfel geerntet werden. Die Tour geht an den Sognefjord, den gewaltigsten des Landes. Uralte Stabkirchen, eine Fahrt mit der Flåm-Bahn, die auf engen Serpentinen bis in eine Höhe von 865 m keucht, mächtige Wasserfälle und gewaltige Gletscher sind nur einige der Erlebnisse am Weg. Abenteuerlich wird die Gebirgstour durch Jotunheimen zu Norwegens berühmtestem Felsband – dem Bessegen-Grat. Die nächste Station: Trondheim mit dem größten sakralen Bau Skandinaviens, dem Nidaros-Dom. In Bergen schifft sich der Fotograf auf einem Postschiff der Hurtigruten ein und erkundet mit diesem den berühmten Geirangerfjord und die fantastische Küste bis zu den Lofoten. Diese dramatische Inselwelt, mit wunderschönen Fischerdörfern und Bergen, die sich direkt aus dem Meer zu erheben scheinen, ist der spektakuläre Endpunkt der Reise.
weitere Informationen unter geonatur.de

Skandinavienrundreise

Autor: Uwe

Der AutorJedes Jahr die selbe schwierige Frage, wohin soll die Urlaubsreise gehen? Im Prinzip liebe ich ja die wärmeren Gefilde aber trotzdem zieht es mich immer wieder gen Norden. Der große Vorteil, außer einem kurzen Anruf bei der Fährlinie zwecks Reservierung der Überfahrt, bedarf es keiner größeren Vorbereitungen.

Meine Route führte mich auf dem kürzesten Wege nach Saßnitz zur Fähre Richtung Trelleborg. Da ich den Süden Schwedens schon kannte, brachte ich diesen auf dem kürzesten Wege hinter mich. Mittel- u. Nordschweden hat mit seinen schier unendlichen Wäldern einen besonderen Reiz, vor allem für Leute die auf der Suche nach Ruhe sind. Über Mora [ größter Bärenpark Europas ] und Östersund ging es nach Arvidsjaur [bedeutendes Zentrum samischer Kultur]. Nächste Station war Jokkmok mit dem angrenzendem Muddus- Nationalpark. Weiter nach Kiruna, letzte große Stadt Nordschwedens [lohnt aber keinen größeren Aufenthalt]. Dafür kommt ein paar Kilometer weiter Richtung norwegische Grenze der Abisko- Nationalpark. Hier endet der längste Wanderweg Skandinaviens, der Kungsleden.
Kurz hinter dem Abisko habe ich Schweden ersteinmal verlassen [und damit auch das schöne Wetter] und über’s Grenzgebirge nach Norwegen gefahren. Mit dem Wechsel von Schweden nach Norwegen ändert sich auch das Erscheinungsbild der Landschaft grundlegend. Weiterlesen