KVFL Milch Inder (Eisklettern im Ahrntal) …

… liefern in den Suchmaschinen den Treffer auf diesen Bericht über das nun schon dritte Eisklettern in Rein-in-Taufers, organisiert von Frank Bültge im Februar 2006, mitgenommen Robert, Franky und Volker, gesponsort vom Ötzi-Laden in Halle (danke Tom).

Es gibt neben der Auswahl an Wasserfällen einen weiteren Grund, öfter dorthin zu fahren …

Eisklettern im Pustertal – Rein in Taufers

den schönen bissigen Äxten. „denk dran, Volker, die Axt muss sitzen“ sagt Frank unser verlässlicher Vorsteiger gern, wenn man mal eine leichte Passage selbst vorsteigt. Was das wirklich heißt, merkt man am besten, wenn man eine von Frank am Standplatz gesetzte Axt wieder mitnehmen will – auch in Arco sind sie zu teuer, um sie dort, wo sie gerade so schön sitzen, sitzen zu lassen. Außerdem sind es wirklich schöne Teile.
Das Eis war gut in dieser Saison und wenn es mal nicht so gut war, hat das eh Frank gemacht. Nicht so gutes Eis hat mehr eingelagerte Luft, je mehr desto schlechter. Wir hatten auch durchsichtiges Eis ohne Luft, unter dem noch der Wasserfall fiel, mit einem gedämpften Ton, und wir hatten einen fast überhängenden Ausstieg aus einem Felsstandplatz in sonnendurchschienene Eisgalerien. Das schöne war da, wo wir waren.
Vor dem Dunkelwerden konnte man noch die schöne Skiloipe entlang hasten. Das ist praktisch eingerichtet für Eiskletterer, die hinterher zum Vasa-Lauf fahren. Im übrigen war Franks schöne Frau Conny mit schöner Tochter Nima dabei. Besonders Nima, die noch nicht läuft, hat den Altersdurchschnitt nach unten gerissen, leider nicht in der Klettergruppe. Aber das wird ja noch. Für alle Nepal-Erfahrenen: Der Name Nima ist mongolisch inspiriert, nicht nepalesisch. Deshalb eignet er sich auch für eine Tochter. Praktisch ist, dass demnächst auch der Sohn Nima heißen kann, nepalesisch inspiriert. So hoffen wir, denn sonst kommt nur Reudiger in Frage und das ist ja kein schöner Name. (nicht wundern, nur für Insider)

Eisklettern im Pustertal

(Frank 2/2004)

Auch dieses Jahr hat uns das Fieber wieder gepackt und wir haben es in Eisfällen des Pustertal`s gekühlt. Da sich das Gebiet als außerordentlich lohnend erwiesen hat, möchte ich hier einige Tipps dazu hinterlegen und damit die Nachahmung vereinfachen. Besonders ist das Gebiet um Rein in Taufers für Kletterer bis zum sechsten Schwierigkeitsgrad geeignet. Die meisten Fälle besitzen um die drei Seillängen und haben wunderschöne Talblicke bei guten Verhältnissen.

Eisklettergebiete rund um Kandersteg in den Berner Alpen

Kandersteg ist das Gebiet der Eisratten. Hier gibt es unzählige Routen und das in nahezu allen Schwierigkeitsgraden, für den Anfänger und den Profi – alles ist da. Seit nun mehr drei Jahren besuchen wir immer wider dieses Gebiet und es wurde nie langweilig, wohl unerschöpfliche Kreation in Eis- und Mixedbereich. In Kandersteg angekommen, sieht man einen Großteil der Fälle schon aus dem Auto oder dem Zug.