Eisenacher Diareihe GEONATUR: SÜDAMERIKA – Zu Fuß, Rad & Pferd durch Chile & Patagonien

Am Donnerstag, 30.10.08, 20 Uhr im Bürgerhaus der Wartburgstadt Eisenach, Ernst-Thälmann-Str. 94, von Thomas Heidbüchel.

Chile Patagonien

Zwei Jahre lang erleben der Reisefotograf Thomas Heidbüchel und Kathrin Rudolf Chile und Patagonien in seiner ganzen Länge und einzigartigen Vielfalt. Von der Atacamawüste und den höchsten Andengipfeln im Norden bis zum ewigen Eis und zu tiefblauen Gletschern im Torres del Paine Nationalpark im Süden durchquerten sie das Land zu Fuß, Rad, mit Pferden und sogar mit einem Floß.
Brillante Bilder und packende Geschichten erzählen von Chile mit all seinen Gegensätzen.
So wird der Zuschauer gefesselt von Geisterstädten in der trockensten Wüste der Welt, der Besteigung des 6350 m hohen Vulkans Parinacota und einer Bootstour durch die verschlungenen Fjorde der Westküste Patagoniens bis hin zum skurrilen Einsiedler Luis, der seinen letzten Besucher vor gerade 20 Jahren empfing.
Ein besonderer Höhepunkt war die nach jahrelanger Vorbereitung gelungene erste deutsche Besteigung des Monte San Valentin, dem höchsten Berg Patagoniens. Bei dieser 2 Monate dauernden Expedition musste das Campo de Hielo, das größte Inlandeis außerhalb der Polkappen durchquert werden, um den sturmumtosten Eisgipfel zu erreichen.